Projekt H-Kennzeichen

Was Technik so im Großen und Ganzen anbelangt, bin ich ja nun eigentlich nicht komplett unbewandert. Aber ein Thema gibt es, da habe ich bislang Null Ahnung von: Autos. Rad wechseln und Scheibenreiniger nachfüllen kann ich und zumindest eine grobe Vorstellung davon, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert habe ich auch. Aber das war's dann auch schon. Das kann so natürlich nicht bleiben. Und darum hat der Herr Cypax nun ein neues Projekt - nein, besser noch: ein Großprojekt:
Wohnmobil
Ditte isses!
  • Fiat Ducato 290 mit Dethleffs A 642 Wohnmobilaufbau
  • Baujahr 1991, 154.000 km
  • 2,5l Turbodiesel, 95 PS
  • 2,4 Tonnen Gewicht, 3,0m hoch und 6,50m lang
  • Ja, genau - ich fang Neues immer ganz klein und bescheiden an 😉 Wie ich zu so einer fahrbaren Blechhütte komme? Tja, Camping ist quasi eine frühkindliche Prägung bei mir, an Technik interessiert mich ja ohnehin alles und nachdem hier am Haus die meisten Baustellen erledigt sind, war es eigentlich längst Zeit, dass ich mir den Traum vom eigenen Wohnmobil endlich erfülle. Ein gutes Jahr lang habe ich mir diverse Angebote angesehen, verglichen und mich ein bischen in die Materie eingelesen. Für ein etwas jüngeres Baujahr reichte das Bastelbudget freilich nicht aus und so ist es nun ein fast 30 Jahre altes Wohnmobil geworden, bei dem es natürlich die ein oder andere Macke gibt. Andererseits ist die Fahrzeugtechnik - soweit ich das beurteilen kann - in passablem Zustand und der Innenausbau auch weitestgehend gut erhalten. Mit etwas Liebe und Pflege hier und da könnte es wieder richtig fit werden und dann auch das H-Kennzeichen bekommen. Und das ist nun genau das, worauf ich die nächsten Monate hinarbeiten werde.