Maker Faire Bodensee 2016

Wie schon letztes Jahr, waren wir gestern wieder auf der Maker Faire Bodensee in Friedrichshafen. Zeitgleich findet immer die HAM RADIO mit einem riesigen Elektronikflohmarkt auf drei Hallen statt. Was ich leider vorher nicht wusste: die HAM RADIO endet schon zwei Stunden vor Ende der Maker Faire. Warum auch immer. Jedenfalls herrschte bei unserem Eintreffen hier bereits allgemeine Aufbruchstimmung.
Merke: nicht erst am Sonntag um halb zwei kommen.
Schade. Aber für das ein oder andere Schnäppchen hat es dann doch noch gereicht. In der Halle der Maker Faire waren dieses Jahr wieder 3D-Druck und Roboter ein großes Thema. Wie zum Beispiel dieser wendige Tauchroboter:
Auch für Kinder ist die Maker Faire ein tolles Erlebnis dank zahlreicher Bastel- und Mitmachgelegenheiten.

"Du kennst dich doch mit so was aus ..."

Wer ein Hobby mit Computern und Elektronik hat weiß, dass der Umgang mit technischen Dingen beileibe nicht für die Mehrheit der Leute zu den Lieblingsbeschäftigungen gehört - insbesondere, wenn das technische Ding nicht tut was es soll. Das zeigt sich nämlich immer dann, wenn die liebe Verwandt- und Bekanntschaft wieder auf der Matte steht mit einem fahrlässig, mutwillig oder ahnungslos malträtiertem Gerät in der Hand und dem Spruch
Du kennst dich doch mit so was aus ...
Und meistens handelt es sich dann um spannende und präzise formulierte Problemstellungen wie "Mein Windows ist total komisch geworden ..." "Ich krieg das Programm nicht ins Internet installiert ..." "Das Handy geht irgendwie nicht mehr ..."
... kannst du da nicht irgendwas machen?
Super nervig, so was. Aber manchmal, ganz selten nur, gibt es dann doch mal was Interessantes. - So hatte ich jüngst dieses Gefährt bekommen, um es zu reparieren:
camper mover
Banana for scale

Dieser kleine Panzer nennt sich "Camper Trolley" und ist eine Einparkhilfe für Wohnanhänger: der Anhänger wird oben angekoppelt und per Fernsteuerung navigiert man das ungleiche Gespann zur gewünschten Stelle auf dem Campingplatz. Das klingt zwar vielleicht erst mal etwas obskur, aber der Campingpanzer hat es durchaus in sich und bringt laut Hersteller eine enorme Zugkraft von 1500kg mit sich. - Das haben wir mit Abschleppseil und Bobbycar natürlich auch umgehend ausprobiert. Und außerdem macht es irre Spaß, damit durch den Sandkasten auf dem Spielplatz zu pflügen. Abseits von Spiel&Spaß und dem eigentlichen Verwendungszweck böte sich so ein kleines Monster aber auch prima als Basisplattform für einen Roboter an. Der Preis wäre mir für eine Roboterbastelei dann allerdings doch etwas zu hoch (um die 1k €, gebraucht, in der Bucht). Und leider ist es Teil ebenso langsam wie stark. Also wird das nix mit uns - ist repariert und geht zurück an die Besitzer. PS: Und was war eigentlich kaputt an dem Ding? ⇒ Die Senderbatterie war leer ;-)

Neues vom Roboterclub

Der Roboterclub-Freiburg hat sich wieder getroffen und es gab ein paar neue Basteleien zu bewundern. So wie diesen fernsteuerbaren WALL-E aus Lego und Pappe.
Wall-E aus Pappe
Kann Kopf und Arme bewegen, Dinge greifen und macht auch einem Terminator alle Ehre

Und auch Roboter aus dem 3D-Drucker sind jetzt keine Seltenheit mehr im Club:
freibot
Ein Roboter, welcher vom freiBot abstammt

Roboterclub @ Science-Days 2015

Am Samstag war ich mit dem Roboterclub-Freiburg als Aussteller auf den Science-Days im Europapark in Rust.
Unser Stand
Zu sehen gab es bei uns unsere ganzen verrückten Basteleien:
Bernds Modelle
Einfach nachzubauender E-Motor

Und natürlich die freiBot-Roboter:
Mit ...
... und ohne LEGO

Bernds ferngesteuerter Mars-Rover erkundet die Galaxie und funkt sein Videobild live zurück zur Erde
Aber auch die anderen Aussteller hatten interessante Dinge:
Motorbetriebenes Skateboard
Sandkasten mit adaptivem Höhenprofil (vom CCC-Freiburg)

Auch cool: ein Drucker, der Milchschaumbilder in den Kaffee druckt
Schnall dich an Kumpel, wir fahren nach Hause
Insgesamt, war das zwar ein anstrengender Tag (gleichzeitig Dinge erklären, vorführen, Akkus nachladen, kaputtgegangene Roboter schnell wieder reparieren, ...) aber auch mal wieder eine super Gelegenheit nach der Maker World Leuten unser Hobby vorstellen zu können. Da auch Größen wie Fischertechnik, VDI oder Festo dort waren, waren wir natürlich bei Weitem nicht der einzige Stand mit Robotern - aber sicherlich der Sympathischste! ;-) Wir sind jetzt gespannt, wie nach immerhin etwa 50 verteilten Flyern in nächster Zeit so die Resonanz sein wird. Für die nächste Messe lässt sich jedenfalls festhalten: wir müssen unbedingt weiterhin etwas anbieten, bei dem die Besucher selbst mitmachen können! - Roboter fernsteuern, zusammenbauen, oder etwas Vergleichbares.