CCC-Freiburg Sommer-Camp 2019

Rocket science
Der Kollege von der NASA (hier im Casual Dress) nimmt schon mal Maß
Altes Fass
Hm, was soll das werden?
Fassofen
Klar, das war zu erwarten - ein weiterer Ofen!

Frühförderung im Computer-Club

Die Sendung mit der Maus veranstaltet jährlich einen "Maus-Türöffnertag", an dem Unternehmen, Vereine, Labore, usw. ihre Türen für interessierte Kinder öffnen. Und heute haben wir im Freiburger-Computerclub mitgemacht und ein buntes Programm für die Kids aufgelegt. Zu sehen gab es bei uns unter anderem 3D-Scanner, unser Elektronik-Labor, wo man LED-Figuren löten konnte und natürlich den Augmented Reality Sandkasten:
3D-Scan3D-Scan3D-Scan
Der Spaß darf aber auch nicht zu kurz kommen und darum konnte unter dem Stichwort "Retro-Gaming" der potentielle Hacker-Nachwuchs mal so richtig die Sachen zocken, die schon die Eltern gespielt haben.
3D-Scan3D-Scan
Spielhallen-Atmosphäre im Club - ob am uralten, noch rein mechanischen Flipper oder an der PlayStation 1 von 1994.
Neben dem Spielen vieler alter DOS-Klassiker konnte man am Computer aber auch selbst zum Entwickler werden - sei es per Baukastenprinzip einfache Games selbst zu erstellen oder am nostalgischen 286er wie vor 30 Jahren in QBasic die ersten Schritte im Programmieren zu üben.
3D-Scan3D-Scan
Die einen erstellen selber eigene Spiele, die anderen versuchen Papas alten Rundenrekord von damals zu brechen.
Nun mal sehen, ob vom Interesse etwas hängen bleibt und vielleicht sogar die ein oder andere technische Laufbahn angestoßen wurde.

Mit der Gesundheitskarte im Radio

Das Thema eGK ist für mich eigentlich ziemlich over and out, aber da ich hier aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen als Experte auf dem Gebiet gelte, haben Fuzzle und Wuschel mich für das Chaosradio über technische Hintergründe, Datenschutz und Probleme mit der elektronischen Gesundheitskarte interviewed. Lief am 28.3. auf Radio Dreyeckland, oder hier zum Nachhören: Chaosradio - elektronische Gesundheitskarte (ab ca: 17:20).

Report des Spähtrupps

Dies ist ein Club-interner Blogeintrag als Vorbereitung für das Wintercamp des CCC-Freiburg. Hintergrund ist, dass wir hier ein Hüttenwochenende veranstalten. Ich habe heute eine kleine Spritztour gemacht, um mal zu sehen, wie so die Straßenbedingungen zur Hütte sind.

Kurzfassung:

Ski und Rodel gut, aber mit dem Auto bis zur Hütte hochfahren? Vergesst es. Lauter tolles Zeug und Dinge mitbringen? Da kommt nur genau das hoch, was ihr durch 300m Tiefschnee tragen könnt.

Langfassung:

Bis Oberried und in den Ort rein ist alles geräumt (war klar).
DIY Thermalbad
Ja, ich fahr immer so schräg. Bessere Kurvenlage und so.
Die Straße rechts nach dem 'Goldenen Adler' in Oberried ist zwar etwas schneematschig, aber bis zum letzten Haus weitestgehend freigeräumt. Mit Winterreifen jedenfalls kein Problem. Aber schon bei der Abzweigung zum Bergbauernhof kam ich nicht mehr voran. Gut, die Karre hat nur bescheidene 55 PS und Frontantrieb. Aber ich fuhr auch leer ohne Gepäck. Hab also kurz angehalten und Schneeketten montiert.
Ab der ersten richtigen Steigung ging es nicht ohne Ketten weiter.
Dann im 1. Gang mit Schritttempo den Berg hoch gekrochen. Schneller ging es einfach nicht. Zudem wurde die Straße zunehmend bedeckter. Schneedicke stellenweise ca. 3 cm ab Bergbauernhof bis durchgängig etwa 5-10 cm beim roten Briefkasten. In den Waldstücken eher etwas weniger, aber insgesamt trotz Schneeketten ziemlich glatt und schwammig zu fahren.
DIY Thermalbad
Auch mit Schneeketten noch rutschig. Und links geht's den Anhang runter...
Ich hab jedenfalls die ganze Straßenbreite genutzt und war nicht unglücklich, dass mir niemand entgegen kam.
Der Briefkasten spricht für sich, wie es oben aussieht. Ohne Schneeketten kommt man erst gar nicht so weit.
Unter dem Schnee ist eine feste Schicht Eis. Beim Briefkasten hab ich das Auto darum stehen gelassen, habe keine nassen Socken gescheut und bin zu Fuß bis zum Eselhof weiter.
DIY Thermalbad
Zufahrtsweg zum Eselhof.
Oben beim Eselhof (der ja nicht mehr bewirtschaftet wird), liegt reichlich Schnee (30 bis 40 cm).
Wie ich von Wanderern dort erfahren habe, war erst an diesem Morgen das Räumfahrzeug da.
Ortskundige wissen, dass beim Eselhof links ein schmaler Schotterweg die letzten 300m zur Hütte führt. Der ist zwar etwas steil und steinig, im Sommer aber mit dem Auto noch gut zu bewältigen. Und da haben wir nun ein kleines Problemchen:
Da kommt kein PKW hoch.
Das ist auch nicht bloß ein kleines Hügelchen, das man mal kurz platt trampeln könnte:
Da liegen halt so 30 bis 40cm Schnee. Durchgängig. Bis zur Hütte.
Die Esel als Last- und Zugtiere gibt es da oben nicht mehr und Sherpas sind mir in Oberried auch nicht begegnet. Wer zufällig Panzer, Schneemobil oder Rauschebart und Rentierschlitten hat, für den fängt der Spaß hier erst richtig an. Alle anderen müssen laufen.

Fazit:

Zwecks Anreise werde ich meinen Wagen irgendwo in Oberried abstellen und dann eine kleine, Schwarzwald-Bergwanderung zur Hütte machen. Mit 55 PS braucht man voll beladen erst gar nicht versuchen da hoch zu gurken. Wer ein besser motorisiertes Vehikel fährt, kommt mit Schneeketten vielleicht bis zum Eselhof (sofern das Wetter so bleibt). Bis zur Hütte hochfahren ist definitiv nicht möglich; also kommt nur hoch, was man tragen oder hinter sich her zerren kann. Das heißt leider auch, dass es diesmal wohl keinen Warmwasserofen / Thermalbad vor Ort geben wird :-( Alle Bilder in diesem Beitrag CC0.