Ohne Worte

Hacken - [ˈhakn̩] Das Zerlegen von Holz mit einer Axt. Siehe auch: Hack, übler - [ˈyːblɐ ˈhak] Umgangssprachlich für eine Methode, um ein Problem schnell und unsachgemäß zu umgehen.
Firmenfahrzeug Schreinerei Uebelhack
Humor - [huˈmoːɐ̯] Begabung, (eigenen) Missgeschicken mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Finde ich sehr sympathisch, diese Begabung.

Meer macht glücklich ...

... selbst, wenn es nur ein Eimer voll ist. Von Kind an habe ich immer wieder mal verschiedene Aquarien gehalten. Mal kleinere, mal größere. Und auch heute steht noch ein kleines Süßwasserbecken bei uns im Flur. Um Meerwasseraquaristik jedoch habe ich trotz großem Interesse immer einen Bogen gemacht, weil zu schwierig, weil zu aufwändig und vor allem weil zu teuer. Das salzige Nass gilt ja nicht von ungefähr als die "Königsklasse" der Aquaristik. Aber mit zunehmendem Alter werden auch die Hobbies zunehmend teurer (altbekanntes Männerphänomen) und so kommt es, dass ich mir nun den schon lange gehegten Wunsch erfüllt habe und zumindest in bescheidener Größe von knapp 30 Liter endlich in die Meereswelt eintauche:
Newa More 30R
Noch recht unspektakulär: das Becken am zweiten Tag
Das Aquarium basiert auf dem Nano-Set Newa More 30R und beinhaltet bereits die ganze Technik mit Pumpe, LED-Lampe, Heizer und sogar Abschäumer. Aber ich muss auch unumwunden gestehen, es waren eigentlich gar nicht nicht die 'inneren Werte', welche bei mir die Kaufentscheidung gegenüber vergleichbaren Alternativen gemacht haben, sondern das ansprechende Äußere (auch so ein Männerphänomen). Der alleinige Blick auf das hübsche Design rächt sich aber natürlich meist sehr schnell und so habe ich zuhause dann auch erst realisiert, dass serienmäßig gar keine Abdeckung dabei ist. Das ist bei Aquarien erstens aus naheliegenden Gründen schlecht, wenn man Katzen im Haushalt hat und zweitens schlecht, weil ohne Abdeckung auch schneller Wasser verdunstet und man bei dieser Beckengröße dann ständig am Nachfüllen ist. Also habe ich mittels 3D-Drucker, einem Reststück Acrylglas und der Bandsäge flugs einen passenden Deckel samt Halterungen gebastelt und diesem Mangel Abhilfe verschafft. Nun sind 3kg Lebendgestein im Becken und ich warte mal ab, wie sich die Wasserbiologie in den nächsten Wochen so entwickelt. Updates hierzu werden folgen.

Frühförderung im Computer-Club

Die Sendung mit der Maus veranstaltet jährlich einen "Maus-Türöffnertag", an dem Unternehmen, Vereine, Labore, usw. ihre Türen für interessierte Kinder öffnen. Und heute haben wir im Freiburger-Computerclub mitgemacht und ein buntes Programm für die Kids aufgelegt. Zu sehen gab es bei uns unter anderem 3D-Scanner, unser Elektronik-Labor, wo man LED-Figuren löten konnte und natürlich den Augmented Reality Sandkasten:
3D-Scan3D-Scan3D-Scan
Der Spaß darf aber auch nicht zu kurz kommen und darum konnte unter dem Stichwort "Retro-Gaming" der potentielle Hacker-Nachwuchs mal so richtig die Sachen zocken, die schon die Eltern gespielt haben.
3D-Scan3D-Scan
Spielhallen-Atmosphäre im Club - ob am uralten, noch rein mechanischen Flipper oder an der PlayStation 1 von 1994.
Neben dem Spielen vieler alter DOS-Klassiker konnte man am Computer aber auch selbst zum Entwickler werden - sei es per Baukastenprinzip einfache Games selbst zu erstellen oder am nostalgischen 286er wie vor 30 Jahren in QBasic die ersten Schritte im Programmieren zu üben.
3D-Scan3D-Scan
Die einen erstellen selber eigene Spiele, die anderen versuchen Papas alten Rundenrekord von damals zu brechen.
Nun mal sehen, ob vom Interesse etwas hängen bleibt und vielleicht sogar die ein oder andere technische Laufbahn angestoßen wurde.